Quartiersentwicklung Tiergarten Süd

Tiergarten Süd / Aktionsgebiet

Tiergarten Süd wandelt sich rasant vom Stadtteil in Randlage (innerstädtische Grenze bis 1989) zum gehobenen Wohngebiet in Citylage. Ebenso ändern sich die Zusammensetzung der Anwohnerschaft, deren soziale Lage und die Anforderungen an das unmittelbare Lebensumfeld.
Der Stadtteilverein Tiergarten hat 2017 die Planungsräume Körnerstraße und Lützowstraße gezielt unter dem Schwerpunkt: Wie kann sich Tiergarten Süd zu einem seniorenfreundlichen Stadtteil weiter entwickeln? betrachtet. Gemeinsam mit hier lebenden Senior*innen, Akteuren der Seniorenarbeit und Vertreter*innen der Verwaltung entstand eine Studie, die Grundlage für die Projektentwicklung / Antragstellung beim Deutschen Hilfswerk war.
Von 2019 bis 2021 stehen Mittel aus der Deutschen Fernsehlotterie zur Verfügung, um Tiergarten Süd zu einem seniorenfreundlichen Stadtteil weiter zu entwickeln.

Projektziel und Zielgruppen

Projektziel ist die Verbesserung der Lebensqualität der Zielgruppen: vorrangig ältere Bürger/-innen, Behinderte und hilfsbedürftige Menschen im Stadtteil – mit oder ohne Migrationshintergrund. Es soll ein attraktives Treff- und Aktionszentrum geschaffen werden, mit vielfältigen, auch ehrenamtlichen Angeboten, die die Bedürfnisse älterer und hilfsbedürftiger Menschen besonders berücksichtigen. Denn wo die Leistungen des Staates begrenzt sind, private Mittel fehlen und das soziale Netzwerk nicht mehr trägt, droht Vereinsamung im Alter mit massiven negativen Begleiterscheinungen für die Lebensqualität der Betroffenen – oft sind das Frauen.

Das Zentrum soll eingebettet und unterstützt werden durch ein lokales Netzwerk von privaten und öffentlichen Einrichtungen sowie natürlichen Personen – ein Aktionszentrum, das sich auch als „Lobby“ für einen lebens- und liebenswerten Stadtteil versteht und entsprechend handelt und dabei mit dem Bezirk Mitte und den zuständigen Stellen auf Landesebene (Senatsverwaltungen) kooperiert. Berücksichtigt wird auch eine zeitlich gestaffelte Maßnahmenstruktur. Maßnahmen, die der Antragsteller in verfügbaren Räumen weitgehend selbst einleiten und durchführen kann – wenn dafür Personal und Mittel verfügbar sind (und / oder ehrenamtliche Leistungen) sowie Maßnahmen, die in der Zuständigkeit „privater und öffentlicher Dritter“ liegen und auf der Basis von Lobbyarbeiten und Kooperation eher einen mittelfristigen Charakter tragen.

Das Konzept der Quartiersentwicklung wurde im Diskurs mit den Betroffenen, Akteuren und Kooperationspartnern im Stadtteil erarbeitet. Dabei wurde auch bestimmt, welche Ziele prioritär verfolgt werden sollen – orientiert an den sechs Zielen der Quartiersentwicklung des Kuratoriums Deutsche Altershilfe:
1 Wertschätzendes gesellschaftliches Umfeld
2 Tragende soziale Infrastruktur
3 Generationsgerechte räumliche Infrastruktur
4 Bedarfsgerechte Wohnangebote
5 Bedarfsgerechte Dienstleistungen und Angebote
6 Wohnortnahe Beratung und Begleitung

Konkrete Umsetzung / Termine – Aktionen – Angebote

• 29.5.2020 von 14 – 18 Uhr
Fest der Nachbarn 2020 im NBT Lützowstraße 27
„Aktionen rund um Barrierefreiheit und Mobilität“
in Kooperation mit dem Mobilitätshilfedienst Mitte des Humanistischen Verbandes

• 23.06.2020 von 14 bis 17:30 Uhr
Theateraufführung und gemeinsame Kaffeetafel
„Pausenspiele – Mola Oyunları“
Theatergruppe Bunte Zellen des Theaters der Erfahrungen

in Kooperation mit dem Interkulturellen Garten City
Ein deutsch-türkisches Theaterstück rund um das Thema: „Mach mal Pause.“

Veranstaltungskalender

Zu Beginn eines jeden Monats veröffentlichen wir den Veranstaltungskalender.
Sie können ihn hier abrufen bzw. sich mit einer Mail in den Verteiler eintragen.
Veranstaltungskalender für ältere Menschen Tiergarten Süd 

Ansprechpartnerinnen:
Gabriele Hulitschke und Heike Gede
Mail: quartiersentwicklung@stadtteilverein.eu
Raum 2.12 im Kiezzentrum Villa Lützow (2. OG / Barrierefrei)
Lützowstraße 28, 10785 Berlin
Telefon: 0152 5249 1614

Förderung: 2019 bis 2021
durch Mittel der Deutschen Fernsehlotterie


Deutsches Hilfswerk – Hamburg